Implantate

Verschiedene Implantatgrößen und Varianten ermöglichen die optimale Wiederherstellung der natürlichen Gebissverhältnisse. Dabei zeichnen sich Implantate durch einen sehr festen Sitz, hohen Kaukomfort und eine natürliche Ästhetik aus.

Was sind Implantate?

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, in der Regel aus Titan. Durch Implantate lassen sich einzelne Zähne ersetzen und größere Zahnlücken schließen.

Sie lassen sich selbst dann noch einsetzen, wenn die Zähne bereits Jahre zuvor verloren gegangen sind. So können sogar zahnlose Ober- und Unterkiefer wieder mit festsitzendem Zahnersatz versorgt werden.

Zahnimplantate sind fest im Knochen verankert und unterscheiden sich in den meisten Fällen weder funktional noch optisch von natürlichen, gesunden Zähnen.

Implantate haben bei guter Pflege eine lange Lebensdauer.

Implantate Erklärvideo

Die Implantatversorgung erfolgt in zwei Schritten:

1.
Das Implantat wird unter örtlicher Betäubung in den Kieferknochen eingesetzt und verwächst anschliessend mit dem Kieferknochen; in der Regel dauert dies einige Wochen. Um diese Zeitspanne überbrücken zu können, erhalten Sie einen provisorischen Zahnersatz - auf Wunsch auch in Form eines festen Provisoriums. So können Sie den Alltag bissfest und mit einem sicheren Gefühl meistern.

2.
Nach Abschluß der Einheilphase, wird auf das Implantat - die in den Kiefer eingesetzte künstliche Wurzel - der endgültige Zahnersatz aufgebracht.

Gesunde Argumente für gesunde Zahnimplantate:

  • bissfester und belastbarer Zahnersatz
  • kein Verrutschen oder Herausfallen von Prothesen
  • keine Zurückbildung, kein Schwund des Kieferknochens. Dieser bleibt stabil
  • Nachbarzähne müssen nicht, wie es bei Brücken der Fall ist, beschliffen werden
  • Keine Entzündungen durch Druckstellen und keine Beschädigung gesunder Zähne durch Klammern, wie dies bei Prothesen der Fall ist
  • keine Geschmacksirritationen oder Mundtrockenheit

Kosten
Für den Zahnersatz auf Implantaten erhält der Patient im Rahmen des Festzuschuss-Systems von der gesetzlichen Krankenkasse einen Zuschuss.
Die Kosten für Implantate selbst übernehmen die Krankenkassen nur in medizinischen Sonderfällen (z.B. bei Tumorpatienten).

Private Krankenversicherungen übernehmen die Kosten nach individueller Vertragsgestaltung. Die Gesamtkosten für ein Implantat plus Zahnersatz sind höher als bei herkömmlichem Zahnersatz ohne Implantat.

Zahnlücke mit Implantatpfosten
Zahnlücke mit Implantatpfosten
Zahnreihe geschlossen
Zahnreihe geschlossen