Wurzelkanalbehandlung - Endodontologie

Viele Zähne, die früher durch eine Entzündung der Zahnwurzel entfernt werden mussten, können heute dank neuer Behandlungsmethoden erhalten werden!

Wie infiziert sich ein Zahnnerv?

Schädlichen Bakterien genügt bereites ein kleines Kariesloch, um in das Innere eines Zahnes einzudringen. Sie infizieren den Zahnnerven, der dadurch früher oder später abstirbt. Wird der Zahnnerv in diesem Fall nicht behandelt, kommt es sogar zu einer Infektion des Knochens, der die Zahnwurzel umgibt.

Die Infizierung kann durch eine starke Immunabwehr des eigenen Körpers lange Zeit schmerzlos verlaufen. Weder der entzündete Zahnnerv noch die Knochenentzündung heilen jedoch von alleine ab. Eine Behandlung durch den Zahnarzt ist unabdingbar, damit eine Ausbreitung der Entzündung umgangen werden kann.

Wie wird behandelt?

Dank neuer Behandlungsmethoden und hervorragender Werkstoffe ist eine Wurzelkanalbehandlung sehr viel erfolgreicher geworden. Einige dieser Methoden, z.B. die elektronische Längenbestimmung und die Lasertherapie des Wurzelkanals, sind nicht Gegenstand der gesetzlichen Krankenversicherung und werden Ihnen von daher privat in Rechnung gestellt.

Mit Hilfe der elektronischen Längenbestimmung ist es möglich, auf einem Monitor zu beobachten, in welchem Teil der Zahnwurzel sich die Instrumente zur Entfernung des infizierten Nervs befinden.

Das Ziel der Wurzelkanalbehandlung ist es, entzündetes Nervengewebe aus dem Zahn zu entfernen und den Wurzelkanal zu füllen.

Wenn Sie mehr wissen möchten, sprechen Sie uns an!

Tiefgehende Karies, die zur Entzündung des Zahnnervs geführt hat. Die Entzündung hat sich bis zur Wurzelspitze ausgebreitet.